Great Ocean Road – Lorne to Cape Otway

I admit, we only took the ocean road till this spot to take this famous pic and headed inland again to drive through the Great Otway Nationalpark towards Erskine Falls.

Last time we’ve seen Erskine Falls it wasn’t much more than just a dripping, this time after all the ains, it was stunning.

We’ve even tried to do the walk further towards Lorene, but with an expectation of over 20 river crossings over slippery rocks, we waived the idea in favor of an hour at the beach in Lorne, do our laundry and get a lazy hour at the beach. What shall I say, Australia is a pretty safe country, even your laundry is guarded.

Some Aussis told us, that the service in touristic institutions has dropped after covid because of staff shortage. Truth told we haven’t made this experience, moreso that the restaurants didn’t even open. Meaning tonight was the choice between Indian, Chineese or Italian food or of course do some self cooking. But Lorne was our planned spot for a two days rest, so that wasn’t an option…

Barramundi
Kormoran
Swinging Bridge
Lorne beach
View towards Split Lighthouse in Aireys Inlet
Our Campground
Mondfinsternis

Heutiger Plan waren ganze 45 km von Lorne bis Apollo Bay. Was soll ich sagen, wir haben glatte 12 bis Jamieson River geschafft… Irgendwo hatte ich was von Devils Elbow gelesen, weil wir den letztes Mal verpasst hatten, hat mir das keine Ruhe gelassen und wir wollten die vermeintlichen 4km rasch zurück fahren, um den mitzunehmen. Tja, spektakulär ist anders, 4 km warens auch nicht und gekostet hat uns die doofe Tafel wegen Road Work glatt eine Stunde…

Gestern waren wir zu faul, also nehmen wir Teddys Lookout inklusive River Gorge Walk heute mit, einfach eindrücklich.

Um Lorne herum gibt es so viele Walks , nicht ganz einfach, den passenden auszuwählen, wir haben hin und her überlegt, ob wir den 2km Walk zu den Cora Lynn Cascades noch machen sollen oder nicht. Wir waren neugierig, also los geht’s. Oh Mann, habe ich das bereut, über 2.5 km downhill, tiefer Schlamm und an den Rückweg dürfen wir gar nicht denken, den hatte die „Walkübersicht“ auch irgendwie unterschlagen…

Matsch, grrr
Meh Matsch…
Zviel Matsch…

Die Cascades sind hübsch, aber ganz ehrlich gesagt die Anstrengung über den steilen, matschigen Weg nicht wirklich Wert..

Hinterher waren wir oder zumindest ich ziemlich auf der Schnauze, entsprechend habe ich meinen armen, geplagten Beinen den Walk zum Sheoak Waterfall erspart, mich mit meinem Buch und einem wohlverdienten, kalten Bierchen in den Schatten geknallt und mich darüber gewundert, dass Markus nach viiiiel zu kurzer Zeit zurück war, der arme Irre ist wegen schlechten Gewissens den ganzen Walk gerannt, zum Glück hatte ich noch keine Zeit, mein Bierchen zu leeren; schwupps und weg…

Wir sind dann nur noch die paar Meter zum Jamieson Creek gefahren und haben uns auf dem herrlich gelegenen Campground mit unschlagbarer Aussicht gemütlich eingerichtet.

Female King Parrot

Am Morgen gabs ein Selfie mit einem freundlichen Besucher und ein grosses Hallo mit Joey, danach bei stürmischem Wetter die ganzen tollen Aussichten, Buchten und Klippen entlang der Great Ocean Road. Zum düsteren Wetter passt auch was wilde Meer perfekt.

Apollo Bay war dann nicht sooo das Highlight, wegggewindet hat es uns auch beinahe, aber die von Aussis empfohlenen Fish&Chips am Pier waren toll.

Ich gebs ja zu, auch wir haben eigentlich wegen der bekannten Koalasichtungen in Kennett River einen Stop gerissen. Der Nature Walk am River entlang ist auch sehr schön, die Koalas sind aber entlang der Strasse zu finden, wo dann plötzlich auch diverse Tourbusse auftauchen, bisher hatten wir nicht einen gedehen, i.d.R. bestückt mit rund 50% Indern, 25 Chinesen und dem Rest ein westlicher Mix. Bei einem Kaffe die perfekte Unterhaltung.. .

Von dutzenden Tourgäsen fotografiertes Koalaknäuel
Ähm, mein Brownie!!!

Danach nochmals einige tolle Buchten, bevor wir am Cape Otway ankommen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: