Cornwall – Nordküste

Der Blick auf das Godrevy Lighthouse abends gegen Sonnenuntergang ist einfach magisch. Wenn gleichzeitig die Flut die Wellen gegen die Klippen peitscht, wirkt die ganze Szenerie filmreif.

Die Bedruthan Steps; für doofe Touris ist dieses absolute Highlight beinahe nicht auffindbar, resp. man kommt gar nicht erst auf die Idee, sich die Dinger anzuschauen, dabei ist der gesamte Küstenabschnitt hier einen Besuch wert…. Ich bin glatt sprachlos, deshalb lasse ich Fotos sprechen.

2 Gedanken zu „Cornwall – Nordküste“

  1. Hey Marietta,
    Wer hätte gedacht das es ausgerechnet dir die Sprache ab der Schönheit eines europäischen Küstenabschnitts verschlägt…
    Aber ehrlich gesagt sieht diese Küste auf deinen Fotos wirklich spannend, bezaubernd und malerisch aus – wie in den Kitschfilmen die früher jeweils am Sonntagabend im Fernsehen liefen.
    Und so herrlich menschenleer… 😍
    Bin schon jetzt gespannt auf den nächsten Eintrag hier. Wohin geht’s als nächstes?
    Liebe Grüsse, Caro

    1. Hey Caro, jaja, musste ab mir selbst lachen. Aber die Landschaft ist echt unglaublich und mir gehts ja jeweils nicht wirklich un Europa sondern um die Menschenmassen und die enormen Kosten. Mit nur schon 3 oder 4 Tagen England kann ich 2 Wochen Thailand finanzieren… Ausserdem muss ich mir ja noch was für später aufheben, wen ich nicht mehr so weit und abenteuerlich reisen möchte. Nebst den Klippen faszinieren mich die Mauern hier. Einfach geschichtete Steine, etwas Erde obendrauf und dann komplett bewachsen, nicht mehr als Mauer erkennbar, ökologisch absolut sinnvoll… und du hast recht, keine 2 Meilen von unserem „zu Hause“ hier hat anscheinend Rosemarie Pilcher gelebt.
      Es gibt wohl noch einen letzten Eintrag zur Südküste hier, dann ist vorerst mal Schluss. Ferien sind erst im November wieder geplant, voraussichtlich Thailand. Kann mir gar nicht vorstellen, da einen lesenswerten Blog zu fabrizieren… CU Marietta

Kommentar verfassen