Livingston ade Costa Caribe

Tja, d’Karibik erfüllt mol wieder alli üseri Erwartige, es schiffet in Strömen, zumindescht die ganze Nacht dure, s’Wasser isch a huara Dreckbrühe und d’Stränd so lala. Aber wie gset, nix unerwartets und alles ok.

Di drüstündig Bootafahrt ufem Rio Dulce vo Rio Dulce gi Livingston ad Küschte isch ganz schöa holprig, gär nöd gmüetlich und überhopt nöd wammer erwartet hond.

Läba am Fluss
Badetag

S’Städtli gfallt üs eigentlich richtig goat. Es hät zwor a klis Tourischtezentrum,

Aber de gross Teil isch no autenthisch und a ganz normals Fischerdörfli. Eigentlich richtig schad werds vode meischte Traveller nur als Durchreiseort vo oder gi Belize gnutzt.

Fische am trocknen

Waschtag

Nochdem mer organisierti Usflüg gär nöd schätzind, hommer üs gege de ganztägig Bootatrip mit Zwangsaprogramm a di berühmti Playa Blanca entschiede und spazierind lieber de Küste entlang und machind üs es oagets Bild.

Angeblich söllid d’Stränd do nämlich sehr verdreckt si. Tja, bis uf wänigi Abschnitt treafft da leider o tatsächlich zue, me sött Plastikfläsche echt abschaffe…

Playa Barique

Trotzdem gits einigi chilligi Plätzli

Restaurante El Pelicano

und wie immer feandi ade hässlichschte Plätz di schönschte Fotimotiv.

Oan Tag früener als plant, gohts zrugg i üsers geliebte Antigua, bevors denn zrugg hoam goht.

2 Gedanken zu „Livingston ade Costa Caribe“

  1. Hoi Marietta,
    Ich glaube da könnte es mir auch gefallen…
    Mich beeindruckt das „Waschtag“-Foto… wenn ich mir vorstellte ich müsste unsere Berge von Wäsche von Hand waschen, dann bin ich richtig dankbar für meine ungeliebte Waschmaschine. Und wenn ich erst zurückdenke an deine Fotos vom Lago de Atitlán und die Frau die im See die Kleider wusch… Irgendwie schaffen wir immer wieder zu vergessen wie gut es uns geht. Zum Glück wird es uns aber durch solche Bilder wieder bewusst.
    Die Pelikane gefallen mir – was hast du denen gegeben das sie so hübsch fürs Foto posiert haben.
    Liebe Grüsse,
    Carolina

    1. Hi Caro, phu, deutsch ist doch einiges einfacher als Spanisch, zwei Wochen Sprachschule ist doch etwas mager, in Alltagssituationen schlage ich mich zwar durch, aber für alles andere ist’s zu wenig. Naja, die Frauen waren teilweise effektiv stundenlang am Waschtrog oder See. Die Wäsche wird auch 2-3 Mal gewaschen, bis sie sauber ist, für uns unvorstellbar, da würde man sich wohl plötzlich überlegen, ob man das Kleidungsstück nicht doch nochmals einen Tag tragen kann… Schlimmer finde ich persönlich, dass der Lago de Atitlan als so verseucht gilt, dass schwimmen als gesundheitsgefährdend gilt. Wenn ich schreibe „Badetag“, rede ich nicht von schwimmen sondern von sich einschäummen und waschen… In Livingston am Rii Dulce werden die Felsen als Wasserfilter benützt, d.h. am Fluss entlang unterhalb der Felsen wird das Wasser mit Kanistern aufgefangen und als Trinkwasser umd zum Kochen verwendet. Yep, wir jammern auf sehr hohem Niveau☺. Eigentlich war es eher schwierig, keine Pelikane zu fotografieren, morgens sassen die wohl zu tausenden dichtgedrängt auf den Bootsstegen, die wissen wohl genau, um welche Zeit die Fischer zurück kommen… En liebe Gruess us Antigua, morgen gehts nach Hause, schade, zwei Wochen waren zu wenig, 3 wären wohl perfekt gewesen. Marietta

Kommentar verfassen