Great Ocean Road – zum ersten

Über Geelong mit seinem tollen Pier

und das historische Städtchen Queenscliff, hier fühlen wir uns effektiv in eine andere Zeit zurückversetzt (habe auch endlich das vierte Paar FlipFlops auf unserem Trip erhalten, diesmal in pink!!! Naja, das erste hat geschmerzt, das zweite ist beim Unfall geshreddert worden, das dritte habe ich richtiggehend durchgelatscht, aussderdem haben die gefärbt und ich hatte jetzt einige Wochen lang schwarze Füsse, deshalb die neuen in tollem fussfreundlichen pink!!!),

führt uns unser Weg vorbei an der Shipwreckküste

Via Chocolate Factory

Ostereier bringt hier offensichtlich nicht der Osterhase
Chocolate Tasting

ins Surferparadies Torquay, dem offiziellen Start der Great Ocean Road.

Nach wenigen Kilometern finden wir die „White Queen“, den wunderschönen Leuchtturm von Angelsea.

Anschliessend gehts in den Otway Nationalpark, wo wir ein richtiges Bushcamp zur Übernachtung finden. Endlich fühlen wir uns in Australien angekommen!

Abendlicher Besuch

Nur die obligate Panne am nächsten Morgen hätte nicht sein müssen. Wir können morgens noch problemlos losfahren, nach dem nächsten Stopp geht dann gar nichts mehr – Battery down. Nach einigem Gebastel zusammen mit einem hilfsbereiten Feanzosen, viel Schieberei und zwei normalen Stromkabeln sowie Büroklammern hält zum Glück ein Aussi mit einem Überbrückungskabel. Die nächste Reparaturwekstatt hat dann natürlich keine passende Batterie, also zurück nach Geelong zum Händler. Der verkauft leider nur, montieren dürfen wir resp. natürlich Markus selbst.

Der Tag wird abends von unseren zwei unglaublich netten australischen Nachbarn gerettet, bei welchen ich auf dem Retourweg von der Waschmaschine irgendwie einfach hängenbleibe, wir „verhocken“ gemütlich bei ein, zwei, drei Bierchen… Von der Gegend sehen wir nicht mehr viel…

2 Gedanken zu „Great Ocean Road – zum ersten“

  1. Hallo ihr wältäbummler. Äs isch scheen diä fetäli azluege und derbii ächli is träimä cho. Bi üs schniits momentan grad. Mir wünschid üch nu ä scheeni wiiterreis und viel schöni und spontani Erläbnis. Liebi Grüess, Flurin, Nick, Jonas und Karen

    1. Hallo zäme, schö vo eu zkhöre, isch immer lässig, zwisse, dassmer de Blog nöd nu för üs sälb schriibind 😎. Mer hond a absolut sensatiinelli Ziit ka, Mittelamerika hät üs total positiv überrascht, hät einigi Egge, wo eu au no gfalle würind. Jetzt isch denn aber leider verbii und goht för es paar Tag heiwärts, wobi mer üs noch 5 Mönet o uf Dihei freuind. Nochher gohts jo denn no wiiter noch Kenia. En liebe Gruess, Marietta & Markus

Kommentar verfassen