Weekend im Masai Mara National Reserve

So, es isch Fritig Nomi und mer hond nu no ein Cat Monitoring Drive vorem Weekend vor üs, denn gohts los is Masai Mara Reserve für es biz Luxus und natürlich Safari am Wucheendi!

Erscht am spote Nomitag findemer de Ilkisiusiu Pride mit allne Junge wo fröhlich am umebalge sind, während sich di usgwachsne Wiibli für d’Jagd bereit machind. Eis Wiibli goht dezu vorus uns stiftet innere Gruppe Gnus Unruhe, demit die Richtig Leuerudel flüchtind. Leider hommer nöd bis ganz am Schluss küne bliiibe, wil zwei Tourifahrzüg anegfahre sind, denn mund mir Volunteers üs amel zruggzüche…

De Joseph, üse Guide fürs Masai Mara taucht am Samstig morge i Vollmontur uf, absolut cool. Das dass s’erschti Viech gad es Leuemääli isch, isch natürlich genial.

Our Guide Joseph

Marabu

Wiiter gohts mit Elefante…

Als nächschts taucht Imani, e Cheeta mit ihre beide Junge uf. Imani isch no e jungi unerfahreni Katzemueter, wo leider ihre ganze erschte Wurf verlore hät. Au dasmol hät si scho es Jungs bide Flussdurchquerig verlore. Au jetzt isch si mit ihrne beide Junge wieder Richtig Fluss unterwegs, hät o trotz Hochwasser zweimol zum Überquere agsetzt, aber wieder abbroche. Sitztind jetzt wie uf heisse Kohle bis sie wieder jemand mit beidne Junge gseht und mer wissind, sie sind safe!

Zur Abwechslig es Leuewiibli:

No vorem Zmorge gsehmer au no en Leopard im Bom hange. Er hät en richtig vollgfressner Buch umd no es halbs Warzeschwi ufem Bom obe. Leider pennt das vollgfresseni Kätzli uf dichtbelaubte Äscht und isch nöd sehr fotogen.

Mir fahrind im Räge wiiter Richtig Mara Riv zum Krocks und Hipos azluge.

Mighty Mara River

O a paar alti us de Herde usgschtosseni Wasserbüffel lond sich blicke, khörind übrigens zu de gföhrlichschte Viecher do.

Wil sich im Rege nüme viel blicke loht und mer o langsam nass und doregfrohre sind, gommer früe id Lodge zrugg umd versueching am Sumntig Morge üsers Glück nomol mitem Leopard. Und siehe da, är lugt brav id Kamera und gumpt sogär mol no vo oam Ascht zum andere.

Di erschti richtige Elefanteherde wo uftaucht.

Im dichte Gebüsch hond sich zwei Leuemännli verkroche…

Öbers globind oder nöd, ufem nöchschte Föteli versteckind sich im hoche Gräs füf Cheetas. Die füf werid do „the five Musketeers“ gnannt. Cheetas sind Einzelgänger, höchschtens mol Brüedere bliibind zäme. Noch ca. Zwo Stund warte tauchind im hoche Gräs plötzlich Köpf uf, zerscht nu zzwo, denn noch und noch alli füf, lofind if üs zue, überquerind d’Stross und liggind im Schatte vomene Bom wieder he. En absolut einmolige Ablick!

Ein Gedanke zu „Weekend im Masai Mara National Reserve“

  1. Hallo Marietta, auch wenn du die Bilder vom Masai Mara National Reserve schon vor Monaten gepostet hast – beeindrucken sie mich noch immer. Der regelmässige Bilder-Nachschub mag ja unterbrochen sein, aber da ich unter Entzugserscheinungen leide, schau ich mir von Zeit zu Zeit die vorhandenen Bilder an. Es war so schön, von dir in für mich fremde Welten entführt zu werden!
    Ich hoffe du machst wiedermal so einen Blog auf einer deiner Reisen…
    Liebe Grüsse, Carolina

Kommentar verfassen